Weiderinder an der Wümme

Die Rinder sind wesentlicher Bestandteil eines Demeter-Betriebs und so ist es auch bei uns. Wir haben uns bewußt für die Haltung von Weiderindern entschieden, da wir durch die Tiere in der Lage sind, die Ernteerträge von unserem natürlichen Grünland im eigenen Betrieb zu nutzen und zu verwerten.

Die Rinder werden in der Phase von April/Mai bis September/Oktober auf der Weide gehalten und können somit in der Natur leben und wachsen. Da unser Standort keine ganzjährige Beweidung ermöglicht, kommen die Rinder im Herbst in den Stall und werden dort gefüttert und versorgt. Der Stall ist ein reiner Tiefstall mit Stroh als Einstreu, auf den Einsatz von Spaltenböden und Gülletechnik haben wir ganz bewußt verzichtet. So können wir im Rahmen unseres geschlossenen Betriebskreislaufes durch die Einsatz von selbst erzeugtem CMC-Kompost auf Grün- & Ackerland zu Humusaufbau und somit zur natürlichen Steigerung der Bodenfruchtbarkeit beitragen.

Bei der Weidehaltung setzen wir auf eine vollständige Einzäunung mit Elektrozäunen aus Glattdraht und verwenden keinen Stacheldraht, der die Tiere verletzen könnte. Um die Weiderinder an das Zaunsystem zu gewöhnen haben wir am Rinderstall zwei Trainingsweiden installiert, so daß alle Rinder wissen, wie die Zäune funktionieren, bevor sie auf größere Weideflächen umziehen. Das Hüten der Rinder wird vereinfacht und Risiken werden minimiert.

Wir kaufen unsere Rinder als Absetzer aus der Mutterkuhhaltung von anderen Demeter-Betrieben und mästen die Tiere dann aus. Hierbei werden die weiblichen Rinder (Färsen) etwa 24 bis 30 Monate alt und die männlichen Rinder (Bullen) etwa 20 bis 26 Monate alt, bevor wir die Tiere schlachten lassen.

In der Fütterung legen wir Wert darauf, daß alle Tiere jeden Tag Heu in der Futterration erhalten. Heu ist ein gesundes und wichtiges Grundfutter für Rinder. Ergänzend zum Heu füttern wir Gras- und Kleegrassilage, wobei wir das Futter in gemischter Form den Tieren im Stall anbieten. Jedes Rind kann sich jederzeit bedienen und fressen, wann es will. Auf Mais und Getreidekraftfutter wird verzichtet, da diese Futtermittel nicht zum natürlichen Futterspektrum der Tiere zählen. Wir füttern
zu 100% Demeter-Futter an die Rinder. Das Grundfutter erzeugen wir nach Möglichkeit komplett im eigenen Betrieb oder in Kooperation mit befreundeten Demeter-Betrieben.